Soziale Woche

Während der "Sozialen Woche" trainieren wir unser Verhalten. Sie ist ein fester Teil unseres  Schulprogramms, mit eigenen Zielsetzungen in den Klassen.  Aber auch außerschulische Partner helfen uns, die Gruppendynamik aufzubrechen. Der Polizist Uli Rentsch übt mit den Jungen der 2. und 3. Klassen Methoden zur Gewaltprävention und Entspannung, während die Mädchen bei Anja Sklorz aus dem Bürgerhaus oder unserer Schulsozialarbeiterin Frau Feldmann am Mädchentraining teilnehmen. Die 3. und 4. Schuljahre besuchen die UNICEF-Ausstellung im Bürgerhaus und informieren sich über die Lebensbedingungen in anderen Ländern, über die Kinderrechte und über die Hilfsorganisation. Für unicef haben wir einen Sponsorenlauf gemacht und konnten 5000 Euro spenden. Unsere "Großen" sollen aber auch lernen, Gefahren zu erkennen und Situationen im wahren Leben und im Internet einzuschätzen. Die theaterpädagogische Werkstatt Osnabrück unterstützt uns mit dem Programm "Mein Körper gehört mir".

Weihnachten im Schuhkarton

Gerade zur Weihnachtszeit sollten wir unseren Blick auf diejenigen lenken, die bedürftig und notleidend sind. Auch in diesem Jahr beteiligt sich unsere Schule an der Sammelaktion durch das christliche Missionswerk "Geschenke der Hoffnung e.V.". Hier erfahren Sie mehr über die Organisation: http://www.geschenke-der-hoffnung.org/weihnachten-im-schuhkarton/ Im Religionsunterricht sehen die Kinder die Verteilaktion aus dem letzten Jahr. So nehmen sie Anteil an der Freude der Kinder "in der Ferne" und dem Hoffnungsgedanken der Nächstenliebe. Unsere Kinder haben viel Freude daran, den Geschenkeberg wachsen zu sehen. Am 14. November gehen die lieb gepackten Päckchen auf Ihre Reise.

Bethel

In Kooperation mit der Evangelischen Kirchengemeinde  unterstützen wir die Briefmarkenspendenaktion für Bethel. Wenn Sie Ihre gebrauchten Briefmarken spenden wollen, finden Sie eine Sammelbox im Foyer. Weiterführende Informationen erhalten Sie unter: http://www.bethel.de/spenden/besondere-hilfen/briefmarken-fuer-bethel.html Kurzinfo: Die Briefmarkenstelle beschäftigt 25 behinderte Mitarbeiter und rund 100 Menschen in den Werkstätten und Beschäftigungsangeboten in Bielefeld. Es werden dort deutsche und ausländische, gestempelte und ungestempelte Marken, Briefumschläge und Postkarten zum Ausschneiden aufbereitet und anschließend als Kiloware auf Papier oder abgelöst an Sammler verkauft.

Finderaum

In der Adventszeit basteln die Kinder für unseren Finderaum. Beim Tannenbaumverkauf kann jeder Besucher dort in schöner Atmosphäre kleine Kostbarkeiten finden und dafür eine Spende für das Kinderhospiz hinterlassen. Bei der letzten Aktion konnten wir 350 Euro spenden.